+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Standheizung

  1. #1
    Juergen B Gast

    Standard Standheizung

    Passend zur aktuellen Jahreszeit:

    Hat jemand Erfahrungen mit einer benzinbetriebenen Standheizung?

    Ich habe schon immer mit meiner Eberspächer B1LC Probleme mit Flammenabrissen. Vermutlich entstehen Dampfblasen beim Hochregeln vom Teillast- in den Vollastbereich (man hört dann ein ungleichmäßiges Fauchen und Zischen). Jedenfalls geht das Ding oft nachts aus und irgend jemand an Bord bekommt eine Erkältung.

  2. #2
    Registriert seit
    22.06.2002
    Beiträge
    284

    Standard

    Moin,
    Dampfblasen können es sein, müssen aber nicht. Beobachte mal den Sprit im durchsichtigen Kunsstoffspritrohr kurz vorm Einlass in die Heizung. Soviel zu den Dampfblasen.
    Selber dokter ich auch schon einige Tage an einer D1L rum. Dort habe ich fast den gleichen Fehler. Die Flamme bildet sich kurz, verlöscht wieder und die Heizung versucht wieder zu starten. Teilweise entstehen leichte Verpuffungen in der Heizung die sich so anhören, als fliege ein gleich die Heizung um die Ohren.
    Folgenden Fehler habe ich festgestellt:
    Um die Glühkerze herum befindet sich ein feines, zylinderförmiges Sieb. Hierauf wird der Sprit gepumpt. Zwischen Gehäuse und diesem Sieb befindet sich ein kleiner Freiraum, in dem sich Russ abgesetzt hat. Dieser Russ verstopft das Sieb. Mit einer Bürste kann man zwar das Sieb auf der Glühkerzenseite reinigen, aber man kommt nicht an den Zwischenraum zwischen Sieb und Gehäuse ran. Bei der D1L kann man das Sieb nicht von aussen her herausnehmen, sondern nur von der Brennkammer her. Leider ist die Brennkammer fest in den Wärmetauscher (Gehäuse) eingepresst und man bekommt sie nicht heil heraus. Bei der D1LC, und wohl auch bei der B1LC, soll man laut Zeichnung dieses Sieb von aussen herausnehmen können.
    Dort würde ich an Deiner Stelle auch mal schauen.

    Es könnte aber auch an z.B. einen mauen Gebläsemotor liegen. Dann würde nicht genug Verbrennungsluft eingeblasen werden.
    Oder die Glühkerze hat eine Macke (Verrussung und damit einen Teilkurzschluss auf der Wendel)
    Oder einen zu hohen Spannungsabfall aufgrund schlechter Kontakte in der Zuleitung zur Glühkerze, so dass die Glühkerze nicht genügend Leistung bringt.
    Oder...oder...oder.

    Fehlersuche an Standheizungen ist immer eine scxxxxx Arbeit

    Jörg

  3. #3
    Juergen B Gast

    Standard

    Lieber Jörg,

    es tröstet mich etwas, dass es bei den Diesel-Modellen auch manchmal Probleme gibt.

    An der Glühkerze kann es nicht liegen, da der Zündvorgang ja gut funktioniert. Die Heizung läuft auch oft Stunden ohne Probleme. Ich glaube auch nicht an zu wenig Verbrennungsluft, dann sollte die Heizung aus dem Auspuff rußen; es hört sich eher nach zuviel Verbrennungsluft an, so als ob jemand die Flamme ausbläst.

    Ich habe in der Kraftstoffleitung schon Blasen gesehen. Das ist wohl benzintypisch. Daher habe ich die Kraftstoffleitung wärmeisoliert. Eine neue Dosierpumpe habe ich auch schon vergeblich versucht. Die Verlegung der Benzinleitung habe ich ebenfalls zigfach verändert.

    Von den kleinen Dampfblasen geht die Flamme aber nicht aus. Erst wenn die Heizung längere Zeit in kleiner Stufe gelaufen ist, also durch den niedrigen Luftdurchsatz richtig heiß ist, und dann auf die große Stufe hochregeln will (z.B. weil man durch ein Fenster kalte Luft hereinläßt), dann wird das Zischen stärker und unregelmäßiger und die Flamme geht schlimmstenfalls aus. Ich meine auch beobachtet zu haben, daß bei feuchtem Wetter (Regen) die Heizung schlechter läuft als bei trockenem.

    Diese Probleme habe ich von Anfang an (neu gekauft).

    Ist sowas bei Benzinheizungen normal und unvermeidbar? Läuft vielleicht die größere B3LC stabiler, nach dem Motto: ein größeres Feuer geht nicht so schnell aus?

    Ich bin für alle Erfahrungen dankbar.

    Jürgen

  4. #4
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    1.525

    Standard

    Hallo Jürgen,

    ich würde die Heizung ausbauen und einschicken.
    Mit sportlichen Grüßen
    Cyrus

    P.S. Geschäftliche Anfragen bitte per email oder telefonisch

  5. #5
    Registriert seit
    18.04.2002
    Beiträge
    132

    Standard

    Für die Eberspächer- Geschädigten:

    Den Nachfolgenden kniff soll angeblich auch Eberspächer selbst anwenden:

    Gilt für eine Dieselheizung. Gerät für kurze Zeit mit Benzin betreiben. Dann hat man ca. zwei Jahre Ruhe mit der Verrußung.

    Ich selbst habe die Ansaugleitung bei laufender Heizung vom Tank abgezogen und in eine Dose Waschbenzin gesteckt. Solange bis die Heizung nicht mehr das richtige Verbrennnungsgeräusch erzeugte. Schlauch wieder zurück auf Diesel zurückgsteckt. Danach war das Thema schlechtes Anspringen oder Verbrennung erst einmal erledigt.

    Eberspächer- Heizungen mit mehrstufiger Leistung scheinen anfällig für verbrennungsrückstände zusein. Gilt wahrscheinlich für Benzinheizungen ebenfalls. Denn wenn Benzin nicht sauber verbrannt wird, blakt es ebenfalls.
    Mit Grüssen von der Hamburger Dove-Elbe

    Thomas Bg

  6. #6
    Registriert seit
    19.04.2002
    Beiträge
    161

    Standard

    Hallo,
    ich habe auch eine Eberspächer Benzinheizung und genau das gleiche Problem. Die Heizung brennt nicht richtig, puffert und bullert so rum, qualmt, und wird nicht richtig warm.
    Wodran lags?
    Auspufflänge und Länge des Ansaugschlauchs müssen im richtigen verhältnis stehen.
    Bei mir war der Auspuff lang, der Luftansaugstutzen war nackt.
    Ich habe dann auf den Stutzen einen Schlauch gesteckt der so lang war wie der Auspuff und den so lange cm für cm gekürzt, bis die Heizung richtig schön sauber lief.
    Jetzt russt sie nicht mehr, bullert und puffert auch nicht rum.
    Gruss
    Peter
    Selbstbeherrschung ist die Wurzel aller Versäumnisse.

  7. #7
    Registriert seit
    18.04.2002
    Beiträge
    132

    Standard

    Sollte die Benzinheizung ein Zweitakter sein ? Da ist es ja auch ein Problem, wenn der Auspuff nicht genau angepaßt ist.

    Tja, Tja man lernt nie aus
    Mit Grüssen von der Hamburger Dove-Elbe

    Thomas Bg

  8. #8
    Registriert seit
    19.04.2002
    Beiträge
    161

    Standard

    Hallo Thomas,
    jedenfalls so ähnlich wie ein Zweitakter.
    Da gibt es Flatterventile und sowas,
    wenn die Ansaugleitung und die Abgasleitung nicht
    längenmässig abgestimmt sind gibts jedenfalls Probleme.
    Gruss
    Peter
    Selbstbeherrschung ist die Wurzel aller Versäumnisse.

Ähnliche Themen

  1. Standheizung B4L Eberspächer
    Von Higgins im Forum Biete
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.12.2007, 23:08
  2. Standheizung Eberspächer B 4L
    Von Higgins im Forum Allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.08.2007, 20:54
  3. Truma Boiler Reisemobil +Standheizung
    Von frankhoeger im Forum Auto & Boot
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.04.2005, 07:33
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.11.2004, 16:43
  5. Auspuffdurchbruch Standheizung
    Von Goran im Forum Allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.03.2003, 15:17

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein