PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ITALIEN - Venedig, die schönsten Bootstouren im Norden Italiens



Seiten : 1 [2]

Gebhard
02.06.2004, 08:36
Hallo Günter,

das ist toll, wie ich jetzt Eure Fahrt nochmals mitmachen kann und die Plätze nochmals sehen kann, die ich vor zwei Wochen besucht habe.

Eine Frage: woran könnte es liegen, dass Deine Fotos von Eurer Tour, die ich aufmache, alle so riesengroß sind, dass ich sie gar nicht im Ganzen betrachten kann?

Übrigens: Die Brücke bei Cortelazzo am Ende des Canale Largon ist nicht defekt, sondern sie ist unpassierbar ( zugemauert ) .

Zu guter Letzt wünsche ich Euch weiterhin einen schönen Verlauf Eurer Reise !

Scarface
02.06.2004, 08:44
Hallo Gebhard,

wenn Sie den Internetexplorer verwenden, können Sie das einstellen:
EXTRAS, INTERNETOPTIONEN, ERWEITERT, MULTIMEDIA und dort einen Haken setzen bei AUTOMATISCHE BILDGROESSENANPASSUNG AKTIVIEREN


Gruß Scarface

rotbart
02.06.2004, 08:48
Hallo Günter,


Eine Frage: woran könnte es liegen, dass Deine Fotos von Eurer Tour, die ich aufmache, alle so riesengroß sind, dass ich sie gar nicht im Ganzen betrachten kann?

Zu guter Letzt wünsche ich Euch weiterhin einen schönen Verlauf Eurer Reise !

Die Bilder sind so groß, liegt am Verhältnis der Pixel, zur Auflösung, am besten erst auf dem PC Speichern und dann mit Windows oder Paintshop etc. ansehen
oder siehe vorherigen Rat - der ist noch besser

Gebhard
02.06.2004, 11:58
Danke für Euren Rat, Scarface und Rotbart.

Ich arbeite mit Linux. Da geht das wohl nicht so einfach. Außerdem ist es sonderbar, dass z.B. die Bilder, die Günter von seinen früheren Reisen eingestellt hat, die passende Bildschirmgröße haben, während die Fotos, die er jetzt vom momentanen Lagunen-Törn einstellt, viel zu groß und dadurch natürlich auch unscharf werden.

Scarface
03.06.2004, 10:11
Hallo Gebhard,

bei LINUX gibt es ja mehrere Explorer, wo da aber die Einstellungen sind weiß ich leider nicht.
Ich glaube, dass Günter die Bilder nur stark komprimiert um sie hochzuladen.
Früher hat er auch noch die Bildgrösse geändert, so auf rund 640*480.
Jetzt sind sie wohl in der Originalaufnahmeauflösung der Kamera.

Viel Spass noch da unten auf den Kanälen, schade dass ich nicht mitkonnte. :(

Günter Lengnink
03.06.2004, 16:17
Werte Bootsfreunde,

der Tag war sonnig und schön und wurde kräftig zur individuellen Erkundung der Kanäle und Lagunen zwischen Bibione und Lignano genutzt.

Leider zog am Abend eine starke Gewitterfront auf. Wir haben dann entschieden die Nachtfahrt mit dem Auto zu machen. Das hat der Stimmung keinen Abbruch getan und die Nerven geschont. Zur Überraschung bekamen wir von Monika, Armin und den Kindern eine Borduhr geschenkt. Im Ristorante al Fiume Stella wurden wir alle für das nichzt so passende Wetter durch hervorragendes Essen entschädigt.

Anbei die Bilder, die ich leider für GPRS und die Anforderung mit den 100 KB stark verkleinern muß. Daher wird in einer Betrachtung in voller Bildschirmgröße das Ganze in der Qualität schlecht. Aber das GPRS über Italien nervt mich schon genug, seht es mir nach!

Günter Lengnink
03.06.2004, 16:43
Werte Bootsfreunde,

der Tag beginnt mit herrlichem Sonnenschein, keine Spur von den gestrigen Gewittern. Barometer zeigt zwar immer noch auf Regen aber es ist sonnig, warm und das Meer spiegelglatt. Wir starten um 10:00 mit unserer Fahrt nach Venedig. Leider gibt es bei Armin Probleme mit einer Maschine, er bleibt vorerst in Bibione.

Glatte See und Rauschefahrt hinunter nach Venedig, es sind ca. 65 km Distanz von Portobaseleghe aus.

Der Plan ist es auf Vignole zu Mittag zu essen und dann den Diporto Velico auf S. Elena anzulaufen. Vorher wollen wir aber bis zum Markusplatz vorstoßen, es ist eben ein besonderes Erlebnis Venedig auf eigenem Kiel zu machen! Alle Vorhaben gelingen, für die Besatzungen der offenen Boote finden sich sogar ganz in der Nähe komfortable Hotelzimmer (150 € / 2 Personen)...
Wir sind glücklich, Venedig ist erreicht und wir haben das schöne Wetter genutzt. Hier zieht aber gerade wieder ein Gewitterfront auf - ob wir wohl heute nacht beim Walzer tanzen auf dem Markusplatz naß werden?

DieterM
04.06.2004, 06:32
Salve Freunde,

Guenter hat wirklich an alles gedacht, ihm einen besonderen Dank fuer seine Muehe.

Eine Wahsinnstour findet statt und ich freue mich sehr dabei sein zu duerfen.

Beste Gruesse von der Bootsbesatzung der "Tico-Tico" aus dem Hotel Sta.Helena in Venedig, wo wir die letze Nacht verbrachten.

Euer Dieter zw. Muenchen und Ingolstadt

Günter Lengnink
05.06.2004, 23:24
Der letzte Tag der Veranstaltung zeigt sich mit herrlichem Wetter. Schon um 5:30 Uhr, als ich wegen der extremen Ebbe die Fender verändern muß, zeigt bei Sonnenaufgang einen meist klaren
Himmel.
Wegen des unpassenden Wetters gab es nach dem Abendessen auch kein Walzer tanzen auf dem Markusplatz sondern für den Teil der Hafenlieger eine Party an Bord der „Lady Mary“ mit Keller Bier aus Rot in echten Steinkrügen. „Lady Mary“ verfügt über eine echte Zapfanlage an Bord und die war in Betrieb...
Vielleicht lag es an diesem süffigen Bier, dass ich erst um 8:30 Uhr dann wach wurde. Versprochen war um 8:00 Uhr gemeinsames Einkaufen. Kurt war dennoch bereits um diese Zeit unterwegs und stellt fest, dass es auf ganz Elena kein Brot gibt. In aller Eile habe ich mich fertig gemacht und tatsächlich, der kleine Tante Emma Laden in Hafennähe ist nicht mehr. S. Giorgio, der nächste Stadtteil bietet dann aber alles – er ist aber 10 Minuten weg. Mit einer großen Tüte voll Semmeln kam ich noch einigermaßen rechtzeitig zurück.
Wir haben schon die ganze Woche über nicht stur an Programm und Terminen festgehalten. Dieter wollte mit seiner Crew Venedig zu Fuß erobern, das Programm sah für alle anderen den Besuch der Insel Torcello vor. „El Greco“ hatte erst gar nicht an der Fahrt teilgenommen sondern sich für eine geführte Tour zu den Inseln Venedigs entschieden. Umso größer war unsere Freude, als wir Torcello anliefen, als wir unvermutet unseren Freund an Bord eines uns begegnenden Fahrgastschiffes sahen. Auch er hatte den ganzen Tag schon nach uns Ausschau gehalten.
Wir konnten nicht so anlegen auf Torcello, wie wir eigentlich wollten. Der Gaststeg hinter der Basilika, der schon in den Jahren zuvor wackelig geworden war ist endgültig zusammengebrochen. Der öffentliche Anleger war von Fahrgastschiffen belegt. Wir haben uns am gegenüber liegenden Ufer und an anderen Stellen verteilt gelegt und mit dem Tender der „Lady Mary“ wurden wir alle auf die Insel gebracht.
Torcello ist starken Sanierungsmaßnahmen ausgesetzt. Baustellen schauen nirgends schön aus. Die berühmte „Ponte di Diavolo“ trug ein Stahlkorsett. Die Bankette der Ufer werden erneuert. Torcello ist erst in etwa 3 Jahren wieder eine Schönheit. Dennoch, wir haben die Insel genossen, es gibt auch ein neues Restaurant gegenüber der Locanda Cypriani.
Der Weg zurück führte uns in den Norden der Lagune von Venedig und dann über den Kanal und die Schleuse in die Piave Vecchiaen es bei Cortelazzo. Von da an ging es auf das Meer.
Zunächt war es nur mäßig bewegt. Doch als ich noch vor Cortelazzo auf das Vorschiff ging, stellt ich starken Nordost fest. Das war um 16:00 sehr ungewöhnlich. Dennoch ging es mit 22 Knoten weiter. Wind und Welle nahmen weiter zu. Auf der Höhe von Eraclea Mare entschied sich ein Teilnehmer den Hafen aufzusuchen. Auf der Höhe von Santa Margherita (Caorle) der Zweite. Inzwischen hatte wir schon auf 18 Knoten verringert. Danach brach die Hölle los. Brecher überfluteten das Boot bis zur Windschutzscheibe, Wasser ging voll über das ganze Verdeck. Die Geschwindigkeit wurde weiter reduziert. Die „Lady Mary“ – eine DC 9 – kämpfte vor uns genauso gegen an wie wir. Rauf und runter, schwer Wasser übernehmend gegen die Bora im letzten Teil der Fahrt bis Portobaseleghe kämpften wir in einem immer stärker werdenden Hexenkessel gegen Welle und Wind.
Wir haben es geschafft. Wir kamen sicher an unseren Steg. Es war aber die schlimmste Sturmfahrt mit unserem derzeitigen Boot.
Am Abend saßen wir dann in der Osteria im Hafen und haben die letzten Tage Revue passieren lassen. Wir waren nicht komplett, aber wir hatten von den beiden fehlenden Crews die Nachricht erhalten, dass sie sicher in anderen Häfen lagen.
Vielleicht lag es daran, dass wir alle nicht zusammen waren, dass wir am Samstag mit dem noch verbleibenden Rest der Mannschaft nochmals bei „Mazarak“ gefeiert haben. Wir wollten uns auch nach dem Lokalbesuch noch nicht trennen und haben einfach in der Lagune nochmals im Päckchen geankert und weiter gefeiert.

Es waren schöne Tage mit Euch – Freunde aus dem Internet – Freunde aus dem Boote Forum! Es hat sich gelohnt dafür einzutreten und heute habe ich soviel Prosecco von Euch an Bord (und andere Geschenke), dass es mich echt ganz rührt. Laßt weiter von Euch hören und meldet Euch wenn Ihr wieder vom Lagunenfieber gepackt werdet. Meine Helga und ich freuen sich darauf jeden von Euch wieder zu sehen!

Kommt gut nach Hause, es ist schon jetzt schöne Erinnerung, an italienische Tage, bei nicht ganz idealem Wetter.

Euer Günter Lengnink

DieterM
06.06.2004, 18:26
Hallo Freunde,

die Rückfahrt aus Venedig nach Porto Baseleghe am letzten Tag über See ließ sich Anfangs noch sehr gut mit flotter Fahrt an.

Wir trennten uns von den anderen Boostbesatzungen und hatten Vormittags Venedig Stadt besucht und waren über den Marcus Platz durch die Innenstadt und die kleinen Luxusläden-Gassen zur Ponte Rialto spaziert, danach marschierten wir wieder zur Marina Sta.Helena zurück, natürlich nicht ohne die wieder neu aufgebaute La Fenice (Theater) zu bewundern und in einer der vielen Kirchen Kerzen zu spenden. Im Hafen ging dann alles recht zügig für die Rückfahrt. Ablegen, und Überfahrt zur Punta Sabbioni in die Marina Treparti Lio Grande, auftanken war noch fällig. Leider war noch Mittagszeit und der Tankwart kam erst gg. 2 Uhr. Dann ging es aber zügig zur Lido-Ausfahrt aus der Lagune und wir waren auf See. Im Abstand von etwa 1 sm zur Küste liefen wir mit ca. 17-18 kn in nördlicher Richtung, die See war leicht kabellig mit noch mäßigem Wind aus NE Richtung. Auf Backbord flutsche auch der Lido di Jesolo vorbei. Auf der Höhe von Cortelazzo drehten wir kurz bei für eine Zigarrettenpause. Mit zunehmenden Wind setzten wir die Fahrt fort. Wind und Seegang nahmen laufend zu, so daß ich auf der Höhe von Sta.Margherita das Fahrtempo doch stärker zurücknehmen mußte, wir saßen inzwischen bereits zu Dritt auf der Steuerbank hinten, "Buale" zu unseren Füßen. Inzwischen war die "BORA" unter blankem Himmel voll da und die Wellen wurden immer höher. In Halbverdrängerfahrt ging es weiter. "Tico-Tico" nahm das alles sehr gelassen. Wir liefen an Caorle vorbei mit langsamer Fahrt nach Norden gegenan. Entgegenkommende Fahrzeuge flüchteten bereits in den Hafen nach Caorle. Auf der Höhe von Falconera kamen mir langsam Bedenken wegen der Weiterfahrt, die See war bereits gewaltig, die Gischt flog nur so ums Boot undwurde nach hinten weggeweht, doch das MARLIN RIB lief absolut trocken! Christa meinte noch es wäre ja nicht mehr weit bis Baseleghe, doch Sicherheit geht vor, wir wendeten und in Rauschefahrt liefen wir nach Caorle ab um über den Innlandkanal nach Baseleghe zu gelangen. Der Starkwind trug ganze Wolken von Strandsand bis weit hinter Caorle. Beim "Mazarak" gönnte wir uns noch Capuchos mit Eis und Tiramissu. Und gg. 17.30 Uhr waren wir dann wohlbehalten und sicher wieder auf dem Liegeplatz im Hafen von Porto Baseeleghe, wo Kurt und Guenter mit Ihren Bootsbesatzungen vorher gerade über See mit ihren großen Motorbooten nach mächtiger Sturmfahrt auch heil eingetroffen waren. Zwei Boote blieben zurück und suchten Nothafen auf.

Für uns klangen die Lagunenfahrten aus, am Folgetag wurde der gemietete Flat übergeben, das Boot ausgekrant und bei der nächsten Tankstelle mit einer Hochdruck-Heißwasserspritze gereinigt, und heim ging die Fahrt. Auf der Tauern-AB erwischten wir gleich mehrere fatale Staus und viel Regen, was wir aber gelassen nahmen, und gg. Mitternacht waren wir wieder wohlbehalten Zuhause.

Ein schönes Tourprogramm ging zuende, danke Dir Guenter!

Beste Grüße von der "Tico-Tico"

Euer Dieter mit Boostbesatzung

RainerK
06.06.2004, 20:04
Liebe Lagunenfreunde,
auch wir sind wieder gut zuhause angekommen und möchten auf diesem Wege nochmal alle Teilnehmer grüßen, diesmal ganz besonders die Geburtstagsmädels. Danke an alle, es waren wunderschöne und lehrreiche Tage für uns.
Gruß, Christine und Rainer :)

Horst
07.06.2004, 22:03
Hallo Freunde -
wir glauben das sind wir geworden.
Wir - die Besatzung der Speedy Vera und Horst - sind zwischenzeitlich auch wieder zuhause eingetroffen und werden an die vergangenen Tage noch oft denken.
Es trafen sich einige Bootsbesatzungen, die sich grösstenteils über das Boote-Magazin-Forum kennen gelernt hatten zu einer gemeinsamen Fahrt.
Es entstanden Freundschaften -
ob Günther und Helga, die diese Excursion hervorragen vorbereitet hatten - Hilmar und Gertrud, die ins "kalte Wasser" geworfen wurden - unsere Schlauchboottiger mit Besatzungen und Hund - Armin, der Motorentompteur mit Monika und Kits - Kurt mit seiner Venedigzapfanlage - Rainer und Frau, die Kämpfer mit den Tücken eines Charterboots - alle waren ein "eingeschweisstes Team".
Vera und ich warten auf ein Wiedersehen und -- Günther das geht an Dich, auf eine neue Fahrt --

Bis bald

Vera, Horst und Speedy

RainerK
07.06.2004, 22:25
Liebe Lagunenfreunde,

letzte Woche Freitag zwischen Cortellazzo und Baseleghe, ...
... wir wollten Helga und Günter überraschen

Gruß, Rainer ;)

Günter Lengnink
08.06.2004, 14:19
Auch wir sind heil zurück und freuen uns noch immer, daß es so gut geklappt hat. Rainer - jetzt weiß ich, wer das mit der Bora war - na warte!

DieterM
09.06.2004, 19:33
Hallo Freunde,

hier sind die Bilder, die ich unter dem BooteForumBilder auf zwei Seiten abgelegt habe, siehe

http://groups.msn.com/BooteForumBilder/italienvenediglagunenfahrten.msnw

Gruß
Dieter

Neptun
09.06.2004, 20:41
Hi Dieter,

die Links funktionieren nicht! Tippfehler?

Grüße
"Neptun", neugierig wie immer ;)

rotbart
09.06.2004, 23:09
Hi Dieter,

die Links funktionieren nicht! Tippfehler?

Grüße
"Neptun", neugierig wie immer ;)

http://groups.msn.com/BooteForumBilder/italienvenediglagunenfahrten.msnw?Page=1

DER HAT funktioniert

Neptun
10.06.2004, 12:26
... aber Dieters Link hier oben funktioniert bei mir definitiv nicht!!!
--- deiner funktioniert!!!

Ich habs mehrmals ausprobiert, bei Dieters Link kommt die Meldung
"Seite nicht auffindbar....."
bei deinem kommt die Bilderseite.
Sinnigerweise funktioniert Dieters Link, den er im Schlauchbootforum gesetzt hat :confused:

Grüße
"Neptun"
... bis Samstag/Sonntag auf dem Rhein bei Karlsruhe!!! :D :D :D

Neptun
10.06.2004, 12:29
... nachdem ich mir das Kauderwelsch des Links angetan und Rotbarts und Dieters Link verglichen habe, ...
bei Dieter haben sich Fehler eingeschlichen,
der von Rotbart ist richtig.

Grüße
"Neptun"

Günter Lengnink
12.06.2004, 15:06
Liebe Freunde,

seid doch so nett und schickt mir per Mail Euere Postanschriften, damit ich die CD mit den Bildern "in der besten Qualität" von unserer Veranstaltung schicken kann. Hilmar, Deine Anschrift habe ich bereits. "El Greco" hat sich auch noch nicht angemeldet, Dieter kannst Du da mal nachhelfen?

Viele Güße Günter

Armin
14.06.2004, 11:57
Hallo "Lagunen-Freunde",

nun sind wir auch wieder zu Hause angekommen, nachdem wir zwar das eine techn. Problem lösen konnten aber ein weiteres bekommen haben, sind wir nur noch nach Piran und wieder zurück.

Wir grüßen alle Teilnehmer auf das herzlichste und können und den Meinungen der Anderen nur anschließen.

ES WAR EINE TOLLE WOCHE MIT EUCH ALLEN!!!!
Wirklich nur nette Leute, die zu Freunden geworden sind.

Uns hat es sehr gut gefallen.

Die Organisation von Günter und Helga war hervorragend - Vielen Dank
Der "Paradiso" geht es gut, am Samstag schwamm sie zumindest noch.

"SPEEDY" mit Vera + Host unsere "Rennsemmel" ;) grüßen wir herzlich und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Der "AMIGO" mit Gertrud + Hilmar danken wir nochmal für den gemeinsamen Tag am Tagliamento, wo wir den Geburtstag von Angelika verbracht haben. Wenn ich am Main vorbeifahre denke ich an Euch.

Der Charterer "POWER" von Christine + Rainer danken wir für die Geburtstagsgrüße (die Kiddys antworten noch selbst) und die netten Gespräche - Auch Südhessen ist nicht weit weg für mich, zum Kaffee melde ich mich dann, wenn ich in der Nähe bin. :eek:

Unser - EL GRECCO auf Anfora so getauft, der Harte + Frau haben Alles ertragen und durften nicht fehlen.

"TICI - TICO" mit Dieter, Besatzung + Hund Buale viel Spaß bei allen weiteren "Erkundungen".

Den Weitern Anwesenden,
der "Lady Mary" - Faßbier gab es dann auch in der Lagune vielen Dank und
vor Allem der "LIGÄA", dm Günter vielen Dank für die Unterstützung bei der Suche nach meinem techn. Problem.


Zum techn. Problem, weshalb wir nicht nach Venedig mitfahren konnten hier die kleine Geschichte:
Just am Mittwoch, dem Tag zur freien Einteilung sprang meine Backbordmaschine nicht mehr an. Den gesamten Nachmittag verbrachte ich mit der Fehlersuche, wobei ich fast die gesamte Zündanlage kontrollierte aber nicht den Fehler fand.
Am Do. Vormittag zusammen mit Günter von der LIGÄA weiter nach dem Fehler gesucht und auch die Benzinzufuhr geprüft - ohne Ergebnis
Am Do. Nachmittag konnte ich endlich einen Mechaniker an Bord bekommen (ist gar nicht so einfach, da NIEMND Zeit hat), der brachte den Motor wieder zum Laufen. Er wußte aber auch nicht wie es das geschafft hat. Der Unterbrecher wurde gewechselt.
Um 17:00 wollten wir dann Richtung Venedig auslaufen und den Anderen nachfahren,was aber 1 sm nach der Ausfahrt von mir beendet wurde, da die BbMaschine keine Leistung brachte und sich nur mit Unterbrechern am Laufen hielt.
Damit viel Venedig, wo ich unbedingt hinwollte endgültig aus.
Nächster Tag - Fehlersuche zusammen mit Günter, Später dann Mechaniker - ohne Ergebnis - der Zündzeitpunkt schwankte im Standgas und keine Leistung.

Dieser Fehler blieb, bis ich nachdachte, was noch nicht getauscht wurde bis ich, nach Hinweisen, den Kondenator in Verdacht hatte.
Kurz gesagt, am Sa. Kondenatoren gewechselt - Maschine lief wieder einwandfrei.

Am Mo. zum Tagliamento zusammen mit der "AMIGO" - alles ging gut, bis auf die Temperatur, die an der Bb Maschiene höher war als vorher.

Am Mittwoch sind wir dann nach Piran aufgebrochen. (Der Beibootmotor war nach einwöchigem Warten endlich in der Werkstatt zur Abholung bereit. Beim Probelauf mußte dort jedoch festgestellt werden, dass die Kopfdichtung durch ist.)
Die Überfahrt war wunderbar - 25 kn über glattes Wasser.
Die Temperatur war o.K. aber schwankte bei wenig Gas - Verdacht auf Thermostat. Kurz gewechselt und am Freitag wieder Richtung Tagliamento ausgelaufen.
Nach 2 sm BbMotor Stop, da Tempreatur dauerhaft zu hoch.
Mit einer Maschine (6 kn) Richtung Grado, da wir Wind um 4 aus Süden hatten und die Wellen von der Seite das Boot ganz schön schaukeln ließ.
Der Wind frischte immer weiter auf. Bei Grado in die Lagune und über diese bis zum Tagliamento in die Marina UNO. - Starker Verdacht auf Impeller, den ich im Wasser jedoch nur schwer wechseln kann.

Naja, wieder Tage mit technischen Problemen gehabt - was solls, das Essen + Wetter war gut.

Am So. dan zum Kran und - StbMschine fängt kurz vor Ende zum Spinnen an - Verdacht auf Unterbrecherkontakt.

Dies Bedeutet - Tiele besorgen, Wochenende am Boot arbeiten und hoffen, dass die alte Technik im nächsten Urlaub länger funktioniert.

Armin
14.06.2004, 11:59
Viele Grüße von der Angelina 2

DieterM
14.06.2004, 16:26
Hallo Arnim,

das hört sich fast nach ewiger Baustelle an mit den beiden Maschinen der Angelina. Ich drücke Dir die Daumen, das Du es bald im Griff hast. Zumindest hat Du ja als Sicherheit immer noch die zweite Maschine, zumindest solange diese läuft.

Die gemeinsame Touren haben uns viel Freude bereitet. Trotz der unterschiedlichen Boote waren wir ein Supernetter Haufen. Schön, das Ihr dabei wart und ... das auch wir dabei sein konnten.

Die Bootsbesatzung der "Tico-Tico" grüßt die Bootsbesatzung der "Angelina 2".

BG Dieter

DieterM
14.06.2004, 16:35
Hallo Freunde,

sorry mit dem link zu den Fotos. Hier nochmal der direkte Zuganglink

http://groups.msn.com/BooteForumBilder/italienvenediglagunenfahrten.msnw

Gruß
Dieter

PS.: war zwischenzeitlich 4 Tage am Attersee, daher kommt erst heute die Korrektur

Armin
14.06.2004, 16:54
Ach Dieter,

weißt du, mit über 20 Jahre alter Technik muß man eben immer wieder mit Problemen rechnen.
Gott sei Dank ist diese Technik sehr einfach aufgebaut, sodass sogar ich mir zu 95 % weiterhelfen kann.
Letztes Jahr hatte ich keinerlei Probleme.

Vielleicht sollte ich etwas mehr Arbeit in die Vorbereitung stecken.
Aber man kann ja nicht jedes zu vermutende Teil wechseln, bevor es den Dienst versagt.

Mit meinen Trailerbooten hatte ich nie dies Art von Problemen, da ich zu Hause alles kontrolliert habe bevor es losging.

Wenn es aber 500 km weg ist, kann man nicht mal schnell was machen.
Ich habe mir vorgenommen vor dem Sommerurlaub ein Wochenende zur Prüfung aller Systeme am Boot zu verbringen. Teilekatalog habe ich jetzt hier in M. .

Auch mir haben die gemeinsamen Fahrten sehr gut gefallen.

Viele Grüße an die Besatzung der Tico - Tico

Horst
14.06.2004, 17:12
Hallo Günther . .
nachfolgend unsere Adresse:

Vera und Horst Weber
Meierei 8 - (Fabergut)
90547 Stein

Auch von uns werden noch einige Bilder der Digicam auf CD folgen.
Diesbezüglich werden wir unseren Sohn (und "Computerfreak") etwas animieren.

Gruss Vera und Horst

Hilmar
14.06.2004, 21:41
Hallo "Lagunen-Freunde",

nun sind wir auch wieder zu Hause angekommen, nachdem wir zwar das eine techn. Problem lösen konnten aber ein weiteres bekommen haben, sind wir nur noch nach Piran und wieder zurück.

Wir grüßen alle Teilnehmer auf das herzlichste und können und den Meinungen der Anderen nur anschließen.

ES WAR EINE TOLLE WOCHE MIT EUCH ALLEN!!!!
Wirklich nur nette Leute, die zu Freunden geworden sind.

Uns hat es sehr gut gefallen.

Die Organisation von Günter und Helga war hervorragend - Vielen Dank
Der "Paradiso" geht es gut, am Samstag schwamm sie zumindest noch.

"SPEEDY" mit Vera + Host unsere "Rennsemmel" ;) grüßen wir herzlich und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Der "AMIGO" mit Gertrud + Hilmar danken wir nochmal für den gemeinsamen Tag am Tagliamento, wo wir den Geburtstag von Angelika verbracht haben. Wenn ich am Main vorbeifahre denke ich an Euch.

Der Charterer "POWER" von Christine + Rainer danken wir für die Geburtstagsgrüße (die Kiddys antworten noch selbst) und die netten Gespräche - Auch Südhessen ist nicht weit weg für mich, zum Kaffee melde ich mich dann, wenn ich in der Nähe bin. :eek:

Unser - EL GRECCO auf Anfora so getauft, der Harte + Frau haben Alles ertragen und durften nicht fehlen.

"TICI - TICO" mit Dieter, Besatzung + Hund Buale viel Spaß bei allen weiteren "Erkundungen".

Den Weitern Anwesenden,
der "Lady Mary" - Faßbier gab es dann auch in der Lagune vielen Dank und
vor Allem der "LIGÄA", dm Günter vielen Dank für die Unterstützung bei der Suche nach meinem techn. Problem.


Zum techn. Problem, weshalb wir nicht nach Venedig mitfahren konnten hier die kleine Geschichte:
Just am Mittwoch, dem Tag zur freien Einteilung sprang meine Backbordmaschine nicht mehr an. Den gesamten Nachmittag verbrachte ich mit der Fehlersuche, wobei ich fast die gesamte Zündanlage kontrollierte aber nicht den Fehler fand.
Am Do. Vormittag zusammen mit Günter von der LIGÄA weiter nach dem Fehler gesucht und auch die Benzinzufuhr geprüft - ohne Ergebnis
Am Do. Nachmittag konnte ich endlich einen Mechaniker an Bord bekommen (ist gar nicht so einfach, da NIEMND Zeit hat), der brachte den Motor wieder zum Laufen. Er wußte aber auch nicht wie es das geschafft hat. Der Unterbrecher wurde gewechselt.
Um 17:00 wollten wir dann Richtung Venedig auslaufen und den Anderen nachfahren,was aber 1 sm nach der Ausfahrt von mir beendet wurde, da die BbMaschine keine Leistung brachte und sich nur mit Unterbrechern am Laufen hielt.
Damit viel Venedig, wo ich unbedingt hinwollte endgültig aus.
Nächster Tag - Fehlersuche zusammen mit Günter, Später dann Mechaniker - ohne Ergebnis - der Zündzeitpunkt schwankte im Standgas und keine Leistung.

Dieser Fehler blieb, bis ich nachdachte, was noch nicht getauscht wurde bis ich, nach Hinweisen, den Kondenator in Verdacht hatte.
Kurz gesagt, am Sa. Kondenatoren gewechselt - Maschine lief wieder einwandfrei.

Am Mo. zum Tagliamento zusammen mit der "AMIGO" - alles ging gut, bis auf die Temperatur, die an der Bb Maschiene höher war als vorher.

Am Mittwoch sind wir dann nach Piran aufgebrochen. (Der Beibootmotor war nach einwöchigem Warten endlich in der Werkstatt zur Abholung bereit. Beim Probelauf mußte dort jedoch festgestellt werden, dass die Kopfdichtung durch ist.)
Die Überfahrt war wunderbar - 25 kn über glattes Wasser.
Die Temperatur war o.K. aber schwankte bei wenig Gas - Verdacht auf Thermostat. Kurz gewechselt und am Freitag wieder Richtung Tagliamento ausgelaufen.
Nach 2 sm BbMotor Stop, da Tempreatur dauerhaft zu hoch.
Mit einer Maschine (6 kn) Richtung Grado, da wir Wind um 4 aus Süden hatten und die Wellen von der Seite das Boot ganz schön schaukeln ließ.
Der Wind frischte immer weiter auf. Bei Grado in die Lagune und über diese bis zum Tagliamento in die Marina UNO. - Starker Verdacht auf Impeller, den ich im Wasser jedoch nur schwer wechseln kann.

Naja, wieder Tage mit technischen Problemen gehabt - was solls, das Essen + Wetter war gut.

Am So. dan zum Kran und - StbMschine fängt kurz vor Ende zum Spinnen an - Verdacht auf Unterbrecherkontakt.

Dies Bedeutet - Tiele besorgen, Wochenende am Boot arbeiten und hoffen, dass die alte Technik im nächsten Urlaub länger funktioniert.


Hallo Armin mit Crew
Der Tag mit euch am Tagliamento war auch für uns sehr schön.
Wenn du am Main vorbei fährst - nicht nur an uns denken, sondern vielleicht
auch einmal vorbei schauen. Es war eine schöne Woche mit euch und den Kids.
Es grüßt euch alle
Hilmar und Gertrud

Hilmar
14.06.2004, 21:42
Hallo Armin mit Crew
Der Tag mit euch am Tagliamento war auch für uns sehr schön.
Wenn du am Main vorbei fährst - nicht nur an uns denken, sondern vielleicht
auch einmal vorbei schauen. Es war eine schöne Woche mit euch und den Kids.
Es grüßt euch alle
Hilmar und Gertrud

Günter Lengnink
15.06.2004, 07:53
Liebe Tourenfreunde,

Rainer hat angeboten alle Bilder zu sammeln und dann eine CD für uns zu machen.
Danke Rainer für dieses Angebot, heute gehen meine Bilder auf CD an Dich. Das erhöht jetzt nochmals die Spannung, auf Erinnerungen an schöne Tage!

Also bitte sendet alles an Rainer.

DieterM
24.06.2004, 20:17
Hallo an alle Interessierte,

wegen dem allgemeinen Interesse hier noch ein paar Ergänzungen aus der Praxis bei diesen Lagunenfahrten.

Die Tiden bewegen sich an der Küste etwa um 60-80 cm im Allgemeinen. Und je nach Marinalage sind sie etwas unterschiedlich. Bei den Hafenmeistereien können die Tidenkalender eingesehen werden. Der GARMIN Bluechart-Chip für die nördliche Adria hat den Tidenkalender für einige Häfen mit drauf.

Am Liegeplatz habe ich für die Pfosten hinten 2 ca. 2,5 m lange Festmacher gemacht mit je 10 Schwimmringen mit Kunstsoffabstandhalter (aus leichtem Kunstoffisolierrohr) dazwischen, damit diese Festmacher den Tidenhub mitmachen. Beim Ablegen blieben diese beiden Festmacher an den Pfosten und wurden oben (eingschlagener Nagel) aufgehängt. Vorne versorgte ich das Boot mit 2 Festmacher, die mittels Schäkel an die zentrale Bugöse geklickt wurden und dann schräg weg zu den Pollern an Land führten. Ein zusätzlicher großer Sicherheitsfender kam für alle Fälle an den Bug, auch wenn dieser genügend Abstand hatte . Damit war mein Boot optimal für die Tidenhübe befestigt. Empfehle hier die Nachahmung insbesondere mit den hinteren schwimmenden Festmachern, wodurch das Boot optimal auf Position gehalten werden kann. Das Material dazu kann Vorort in den Marinashops gekauft werden.

Da die Gewässer sehr flach weit auf See hinausgehen, empfiehlt es sich ausreichenden Abstand zum Festland zu halten. In den Kanälen und Lagunen ist der Tonnenstrich unbedingt einzuhalten, da die Gewässer daneben außerst flach sind und man im Schlick wohl weich aber definitiv stecken bleibt.

Empfehle hier nochmal unbedingt die Bücher von der Region um Venedig von Guenter Lengnink zu besorgen. Er kann auch die Lagunenseekarten von Benetti dazu mitliefern.

Beste Bootsgrüße
Dieter zw. München und Ingolstadt

rotbart
24.06.2004, 21:44
Hallo an alle Interessierte,

wegen dem allgemeinen Interesse hier noch ein paar Ergänzungen aus der Praxis bei diesen Lagunenfahrten.

Die Tiden bewegen sich an der Küste etwa um 60-80 cm im Allgemeinen. Und je nach Marinalage sind sie etwas unterschiedlich. Bei den Hafenmeistereien können die Tidenkalender eingesehen werden. Der GARMIN Bluechart-Chip für die nördliche Adria hat den Tidenkalender für einige Häfen mit drauf.

Am Liegeplatz habe ich für die Pfosten hinten 2 ca. 2,5 m lange Festmacher gemacht mit je 10 Schwimmringen mit Kunstsoffabstandhalter (aus leichtem Kunstoffisolierrohr) dazwischen, damit diese Festmacher den Tidenhub mitmachen. Beim Ablegen blieben diese beiden Festmacher an den Pfosten und wurden oben (eingschlagener Nagel) aufgehängt. Vorne versorgte ich das Boot mit 2 Festmacher, die mittels Schäkel an die zentrale Bugöse geklickt wurden und dann schräg weg zu den Pollern an Land führten. Ein zusätzlicher großer Sicherheitsfender kam für alle Fälle an den Bug, auch wenn dieser genügend Abstand hatte . Damit war mein Boot optimal für die Tidenhübe befestigt.

Beste Bootsgrüße
Dieter zw. München und Ingolstadt

Hallo Dieter,

Tolle Konstruktion - ABER solange Ihr in den Marinas übernachtet ist dies im Normalfall nicht nötig, denn die Pfähle haben Festmacherringe in "Laufringen", sodaß sich die achteren leinen mitbewegen und immer gleich bleiben (siehe Bild).

Die 60 Zentimer können bei größerem Tiefgang (Segler) ein problem beim Ein- und auslaufen aus der Lagune darstellen (Versandung), sodaß man nur bei HW rein und rauskommt, für kleinere Motorboote reicht aber der wasserstand in der regel immer. Allerdings können 60 zentimer eine hohe Stufe sein, wenn man das Boot falsch festgemacht hat. :D

DieterM
27.06.2004, 21:21
Hallo Roland & Freunde,

vielleicht hier eine kleine Ergänzung. Diese schönen Edelstahlschienen an den Pfosten habe ich nur bei ein paar Privatliegeplätzen bei Caorle im hinteren Kanal kurz vor der Brücke an dem Edel-Restaurant (Name?) gesehen. In der Marina Baseleghe und auch im Haupthafen von Lignano waren keine solchen schönen Schienen festzustellen.

Diese Schwimmringe sind aber eine feine Sache und im Grundegenommen sehr einfach selber zu basteln, daher jedem zu empfehlen, wenn er in einem Hafen keine Edelstahlschienen antreffen sollte oder bereits vorhandene Schwimmringbefestigungen , was möglicherweise auch in anderen Häfen als die die wir besucht hatten der Fall sein dürfte.

Gruß
Dieter

Armin
28.06.2004, 09:55
Hallo Freunde,

ich befestige meine Festmacher an den Dalben, wenn keine "Laufschiene" vorhanden ist so:

Ich bring, etwa auf Rumpfhöhe (über der max. Wasserlienie), meine Festmacher so an, dass sie um die Dalben gebunden sind - damit hatte ich wegen der Tiede noch nie Probleme und die Tampen bleiben trocken.
Diese bleiben so lange dran, bis ich den Hafen endgültig wieder verlasse.

Ich mache eine Schlaufe (mit Palsteg) lege diese um die Dalbe, gehe mit dem Ende durch die Schlaufe, ziehe fest und befestige das Ende in entsprechender Länge am Boot / Klampe. bei mehrtägigem Aufenthalt mache ich ein weiteres Auge am Ende, sodass es an der Klampe nur noch eingehängt werden muß.

Geht schnell und einfach und ich brauche keine Schwimmer. Beim Abnehmen schnell wieder entfernt, ohne einen Knoten öffnen zu müssen. :)

Wenn ich mit der "Schwimmer"-Konstruktion arbeiten würde, wäre das aufwendiger, da die Dalben meist (bei Niedrigwasser) sehr hoch sein können, sodass man den Festmacher nicht von oben "überstülpen" kann. Die Schlaufe mit den "Schwimmern" zu öffnen mache ich nicht mehr, da ich schon viele davon beim Festmachen verloren habe. :(

DieterM
28.06.2004, 11:20
Hallo Arnim,

das mit der Schlaufe ist auch eine gute Art der Befestigung. Ich werde sie beim nächsten mal ausprobieren! Man lernt nie aus.

Habe meine beiden Schwimmerfestmacher im Boot liegen. Sie sind allerdings universal verwendbar, da ich sie offen habe und die Größe der Schlaufe am Pollerpfosten mit einem Palsteg je nach Erfordernis anpassen kann.

Gruß
Dieter

rotbart
28.06.2004, 12:10
Hallo Freunde,

Ich bring, etwa auf Rumpfhöhe (über der max. Wasserlienie), meine Festmacher so an, dass sie um die Dalben gebunden sind - damit hatte ich wegen der Tiede noch nie Probleme und die Tampen bleiben trocken.
Diese bleiben so lange dran, bis ich den Hafen endgültig wieder verlasse.



Freunde,
ich beglückwünsche Euch alle zu den tollen Konstruktionen, ABER habt ihr schon einmal überlegt, was 60cm Tidenhub, auf eine Seillänge von 2,5m (Dieter) ausmacht ?
Nehmen wir an, Ihr NAGELT das Seil bei Niedrigwasser fest an den Dalben und nun steigt 2,5 m entfernt die Klampe um 60cm , damit das Boot an der Stelle bleibt müsste nun das Seil ganze 2,571m lang sein, also 7,1 ZENTIMER länger ich hoffe ihr bindet Eure Boote so an, dass sie 7 cm Spiel haben :D :D

P.S.: wer's nicht glaubt : rechtwinkliges Dreieck C= SQRT( a*a + b*b)

Jeder der in der Nordsee schon mal gefahren ist plagt sich mit 3,80 METER bis 11 METER Tidenhub rum - da könnt Ihr Eure Erfindungen machen :D ;)

DieterM
28.06.2004, 16:47
Hallo Roland, hallo Freunde,

je nachdem wie der Tidenhub ist, bei Arnim hinten in seiner Marina am Tagliamento wohl nur noch wenige Zentimeter, da dürfte er mit dem Schlaufenschlag am Pfosten keine Probleme mit Längen haben.

Aber da wo das Wasser stärker fällt oder steigt ist so eine Schwimmerrollen-Befestigung, die den Wasserhub mitmacht, eine feine Lösung. Übrigens ist das nicht meine Erfindung, ich habe das den Italiener dort in der Marina Baseleghe abgeguckt, weil ich einfach nicht blind durch die Landschaft gehe. Von 3 Booten waren mindestens 2 Boote so übers Heck an den Pfosten-Pollern belegt.

Dann noch zu meiner kürzlich durchgeführten Main-Tour. Große freudige Überraschung gabs am Sonntagmorgen in der Marina Trosdorf bei Bamberg. Ich hatte gerade das Zelt weggepackt, da steht ... Hilmar vor mir, der mit seiner Motoryacht „Amigo" an der Lagunenfahrt bei Venedig an Pfingsten teilgenommen hatte. Er nahm mich kurzerhand mit in eine fränkische Bierwirtschaft bei Viereth in der Nachbarschaft, wo ich mangels der Möglichkeiten in Trosdorf auch frühstücken konnte. Endlich was Weinfränkisches ... Erinnerungen aus dem Venedig-Törn wurden nachgeholt und dann zeigte er mir noch seinen Bootsliegeplatz im geschlossenen Bootsmotorclub hinter Trosdorf auf Main km 382,9. Das war ein nettes Wiedersehen, danke Hilmar.

Gruß
Dieter

rotbart
28.06.2004, 18:46
Hallo Roland, hallo Freunde,

je nachdem wie der Tidenhub ist, bei Arnim hinten in seiner Marina am Tagliamento wohl nur noch wenige Zentimeter, da dürfte er mit dem Schlaufenschlag am Pfosten keine Probleme mit Längen haben.

Aber da wo das Wasser stärker fällt oder steigt ist so eine Schwimmerrollen-Befestigung, die den Wasserhub mitmacht, eine feine Lösung.

Hallo Dieter, Hallo Adriafahrer,

ich will Euch doch garnicht Eure Konstruktionen schmälern, sondern einfach einmal auf die Tatsachen hinweisen, 60cm Tidenhub sind -grob gesprochen- die Peanuts vom Dienst. Die einzigen probleme die ich jemals hatten waren, das ein gast sich nicht mehr traute die "Gangway" = Laufplanke runterzulaufen, weil sie ihm "zu steil" war.

Es gibt weder ernsthaften Tidenhub, noch starke Gezeitenströme in der Adria, und die 60 bis 80 Zentimeter sind doch in Wirklichkeit nur für Yachten mit über 1,2m Tiefgang interessant - wegen der Barre am Augang der Lagune (Marano).

Die Edelstahlschienen (übrigens Dieter in Lignano Maritima / Aprilia Maritima / Cap Nord etc. überall vorhanden) sind doch nur deswegen da, damit Yachten mit unterschiedlichem Freibord bequem anlegen können.

Also kein Problem in der Lagune.

Günter Lengnink
29.06.2004, 08:04
Werte Bootsfreunde,

seit nunmehr über 30 Jahren mache ich meine Boote an den Pfählen fest - einfache Schlaufe um den Pfahl, etwas Spiel gelassen, Spring gelegt und das war es dann. Aller sonstiger Aufwand ist schön und nur dann richtig sinnvoll, wenn die Spring gleich mit ersetzt werden soll und der Abstand zum Steg ganz dicht ist, um gut auf das Boot zu kommen. Die errechneten rund 7 cm zeigen es ja deutlich. Dennoch ist es immer richtig und gut sorgfältig mit den Festmachern umzugehen.

Die Tidenhübe sind nur dann ein Hindernis, wenn man direkt an einer Mauer liegt. Hier können die 60 - 80 cm eine Hürde für das von Bord kommen sein. Grado ist das Beispiel dafür. Ansonsten Schwimmstege wählen wo es geht und das Thema ist erledigt.

Gezeitenströme treten tatsächlich in den Mündungen der Lagunen auf. Beispiel: Einfahrt nach Portobaseleghe oder, noch stärker, Falconera bei Caorle. Wer z.B. Falconera wählt um da in der Mündung zu liegen (schöner Platz wenn das Meer draußen kachelt) und zum Schwimmen ins Wasser geht, hat bei ablaufendem Wasser ohne Leine kaum mehr eine Chance, das Boot wieder zu erreichen. Das ist aber nicht dramatisch, denn man kann an Land gehen.

Die italienische Adria ist und bleibt ein unkompliziertes Revier. Am Wochenende will ich wieder hin...

Armin
01.07.2004, 13:35
Hallo Günter,

Gestern war ich kurz in Baseleghe und habe auch nach deinem Boot gesehen und...
es schwimmt noch. :D

Günter Lengnink
01.07.2004, 15:39
Danke mein Lieber bitte grüße die Familie, morgen werde ich Deine Angaben vor Ort überprüfen. Du bist oft in Italien Armin. Was machen denn Deine Maschinen?

Armin
05.07.2004, 09:21
Danke mein Lieber bitte grüße die Familie, morgen werde ich Deine Angaben vor Ort überprüfen. Du bist oft in Italien Armin. Was machen denn Deine Maschinen?

Hallo Günter,

ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende auf dem Boot.
Viel Grüße von meiner Crew!

In Italien bin ich öfters beruflich unterwegs und schaue, wenns zeitlich hinhaut, beim Boot vorbei.

Meine Maschinen laufen noch nicht richtig. Bb ist Impeller zu tauschen, da Temperatur zu hoch und bei Stb muß Unterbrecher erneuert werden, dann müßten sie wieder funktionieren.

Das und die Zündung an Beiden einstellen soll der Mechaniker machen, bis wir am 6.-8.8. zur Kontrolle ein Wochenende das Boot auf Vordermann bringen, bevor wir in den Sommerurlaub Ende August aufbrechen werden.

Auf Vordermann bringen heißt:
- Testfahrt nach Piran machen :D , ob Motoren gut laufen - davor einen Ölwechsel
- Neuen Drehzahlmesser einbauen
- Batterien kontrollieren/laden
- Ggf. neue Persenning montieren
- Boot Außen reinigen und Edelstahlteile polieren/vom Rost befreien :eek:
- und so einige weitere kleine Arbeiten machen.

Meine Persenning habe ich nach München mitgenommen und versuche gerade sie reparieren zu lassen. Die Voraussage war jedoch nicht so gut, denn das Ding ist so alt und schmutzig, dass die keiner mehr reparieren möchte. Nun lasse ich mir ein Angebot für eine Neue machen - mal sehen ob ich dafür Geld auftreiben kann, wenn der Preis stimmt. Das Problem ist ein bisschen, dass ich die Neue bis zum 5.8. haben muß, da man ja nie weiß, wie das Wetter in der Adria ist.

Wir wünschen Euch eine schöne Zeit.

Günter Lengnink
05.07.2004, 09:45
Danke Armin, wir waren für 2 herrliche Tage dort, gestern abend fiel uns die Rückkehr wirklich schwer. Deine Technik wird Dich weiter auf Trab halten Armin, aber dennoch konnten wir alle sehen, wie gut Ihr an Bord lebt und mit Euerem großen Boot zurecht kommt. Kosten sind da allemal, Helga fällt dauernd ein, was man schöner machen könnte und ich habe da auch so meine Träume...

Für diejenigen, die auch andere Foren lesen: Nico in S. Gaetano hat ganz normal geöffnet, wir waren dort in der Nacht von Samstag auf Sonntag und haben in dem herrlichen Blumengarten hervorragend gegessen. Dann lagen wir über Nacht dort im Kanal.

DieterM
05.07.2004, 16:27
Hallo Guenter,

gratuliere zu dem gelungen Wochende in Deinem Paradies.

Der Vorteil von richtigen Kojen an Bord ist natürlich nicht zu unterschätzen, zumal diese die anderweitigen Ü-Kosten einsparen. Dafür stehen dann wieder die Boots-Kapitalkosten und die Trailer- Beweglichkeit gegenüber. Beides geht kaum und bleibt ein Kompromiss.

Bei passender Gelegenheit werden wir NICO auch noch kennenlernen. Und Anfora wird immer wieder eine Reise wert sein ... der Haus-Wein war einmalig daher zugut ... das anschließende "Flach" werde ich aber dann zu vermeiden wissen ... ;)

Ein schönes nächste Wochende in den traumhaftschönen Lagunen!

Gruß
Dieter

Friedrich
07.07.2004, 19:27
Da ihr euch ganz gut auskennt, weiß jemand ob man vor Lido de Jesolo den Kopf
der Stege anlaufen darf , um Passagiere aufzunehmen oder abzusetzen.
Ich meine ich hätte letztes Mal eine Betonnung auch beidseitig der Stege heraus
Richtung Meer gesehen(schlauchartig).Die Schutzbetonung des kompletten Strandes setzt ja schon ein paar hundert Meter vor der Küste ein.
Bin 4 Wochen im August dort unten.

Gruß Friedrich

Günter Lengnink
08.07.2004, 07:49
Hallo Friedrich,
wenn Du Cavallino meinst, dann ist das ganz einfach. Unmittelbar nach dem Leuchtturm bei der Einfahrt vom Meer her befindet sich auf der linken Seite ein Lokal (flußab gesehen rechts). Dieses hat eine große hölzerne Terasse auf den Damm gesetzt mit Anleger. Von da aus habe ich auch schon einmal Freunde aufgenommen.
Vom Kopfende der Stege Personen aufnehmen bedeutet, daß diese in die jeweilige Marina gelangen müßten. Nicht ganz einfach.

DieterM
08.07.2004, 18:52
Hallo Freunde,

für alle, die sich mit einer Italienfahrt beschäftigen, hier noch einen link zum Wetterdienst in Italien:

http://www.ilmeteo.it/

Gruß
Dieter

Friedrich
08.07.2004, 19:30
Lieber Günter,
ich habe mich falsch ausgedrückt.
Wir liegen ja in der Marina del Cavallino, aber wir haben schon mal Bekannte, die
am Lido im Hotel wohnen.Es wäre doch toll, sie dort am Steg aufzunehmen und
wieder abzusetzten.
Unpraktisch wäre, sie mit dem Auto abzuholen, da wir am anderen Ufer des Sile sind.
Gruß Friedrich

Günter Lengnink
08.07.2004, 19:43
Lieber Friedrich,

jetzt verstehe ich immer noch nicht - ruf mich bitte an unter 0172 8301621. Ich möchte Dir gerne eine qualifizierte Antwort geben. Der Lido von Jesolo hat einen langen Strand, ca. 10 km von Cortelazzo bis Cavallino. Stege gibt es in beiden Einfahrten - sie gehören überwiegend zu den Marinas und Werften die es dort gibt - das kennst Du ja selbst. Also bitte anrufen, dann klären wir das.

Friedrich
09.07.2004, 16:42
Ich bin es noch einmal, interessiert vielleicht noch jemand anderes:

Also nicht in den Flüssen, sondern an den Badestegen die ins Meer ragen direkt am Lido Badestrand, der wie du sagst 10 km lang ist.
Nicht alle Hotelgäste haben ein Auto um zu einem Aufnahmepunkt zu kommen,
und so wäre so ein Badesteg sehr praktisch.
Und wie gesagt, ich meine ich hätte dort überall eine Betonnung zum Stegkopf
gesehen, jedoch kein Boot.

DieterM
09.07.2004, 18:18
Hallo Friedrich,

meines Wissens ist das ans Ufer fahren mit Booten an Badestränden und auch das Anlegen an den Badesteegen streng verboten. Hier sind unbedingt die vorgeschriebenen Mindest-Abstände zum Ufer (400 m ?) einzuhalten. Glaube nicht, das gerade am Lido di Jesolo Ausnahmen gemacht werden.

Gruß
Dieter

Friedrich
11.07.2004, 19:13
Hallo Dieter,
nein für Ausnahmen in dieser Hinsicht ist Jesolo sicher nicht gut.
Ich meine nur, ich hätte dort Bojenreihen auf die Stege zulaufend gesehen.
Beim ersten Besuch war ich schon etwas enttäuscht, da ich 10 km am Geschehen
vorbeifahren muß, ohne die Möglichkeit zu haben, einmal eine Erfrischung oder
etwas Eßbares dort aufnehmen zu können.

DieterM
11.07.2004, 20:56
Hallo Friedrich,

Einsicht in die Bücher von Günter Lengnink (siehe am Anfang dieses Threads) und die Seekarten dazu, dürfte Dir eine Vielfalt an Alternativen bieten, die das Fahren in diesem Wassersportparadies bestimmt erst richtig ausmachen.

Das Fahren auf See benutz man nur um Strecken zurückzulegen oder auch um draußen zu baden, die Strände sind mehr als langweilig für Bootsfahrer. Das Paradies liegt dahinter in diesen vielseitigen Lagunen und ihren verschiedenen Häfen und Anlegestellen. :)

Gruß
Dieter

rotbart
11.07.2004, 21:34
Hallo Dieter,
nein für Ausnahmen in dieser Hinsicht ist Jesolo sicher nicht gut.
Ich meine nur, ich hätte dort Bojenreihen auf die Stege zulaufend gesehen.
Beim ersten Besuch war ich schon etwas enttäuscht, da ich 10 km am Geschehen
vorbeifahren muß, ohne die Möglichkeit zu haben, einmal eine Erfrischung oder
etwas Eßbares dort aufnehmen zu können.

Hallo Friedrich,

also nach Papierstudium (Karte etc) spricht eigentlich nichts dagegen, VON SEE AUS senkrecht auf den Strand (Steg) zuzufahren. Das ENTLANGFAHREN am Strand ist in 500m Bereich sicher nicht gestattet. Beim Senkrechten zufahren auf den Strand sollte man aber auf Muschelzuchten achten, die es dort angeblich gibt.
Ausserdem ist natürlich langsam fahren (5km/h) angesagt, ab ca. 500m Abstand.

Günter Lengnink
12.07.2004, 08:03
Hallo Kollegen,

Badestrände dürfen in Italien nicht unter Motor angelaufen werden. Wenn es Bojenreihen gibt, dann hat sich damit ein Vermieter von Wasserscootern oder Ähnlichem ein Recht einräumen lassen und dann diese Bojenreihen ausschließlich für seinen Betrieb legen müssen. Sie stellen keine öffentliche Zufahrt dar.
Nur paddelnd darf ein Badestrand angelaufen werden. Das ist sicher nur für kleine Einheiten möglich.

Armin
12.07.2004, 09:15
Auszug aus der Länderinformation Italien vom ADAC:

"- Innerhalb von 1000 m von der Küsgte besteht ein Tempolimit von 10 kn.
- Boote dürfen nicht unter 400 m vom Badestrand entfernt anlegen.
- Das Ein- und Auslaufen von Motorbooten in Badezonen ist nur auf dem kürzesten Weg bzw. nur in den, durch rot-weiße Tonnen bezeichneten Einlaufkanälen erlaubt."

An deiner Stelle würde ich nur an den, mit Bojen gekennzeichneten Stellen Richtung Strand einlaufen und nur mit Standgas!!
Wenn ein Salvatagio - Bademeister dich nicht reinläßt, sofort umdrehen.

Ich weiß nicht wie lang dein Boot ist. Laut Costeria sollte ab 300 m vom Strand gerudert werden.

Am besten ist es, wenn du in Caorle die Costeria direkt fragst!
Die geben dir die aktuelle Verfahrensweise. Diesen sollte man dann unbedingt Folge leisten. An der Mündung bei der Fähre ist die Costeria stationiert.

Günter Lengnink
14.07.2004, 09:55
Liebe Boots- und Italienfreunde,

es ist soweit, von morgen an, bis einschließlich 08. 08. befinde ich mich an Bord, fahre ich ein wenig durch den italienischen Teil der Adria und dann hinüber nach Kroatien, Umag, Veruda, Ilovic, Dugi Otok... wie und wo es uns gefällt. Helga und ich hoffen auf schönes Wetter und ruhige See, auf neue Erfahrungen und gutes Essen, auf neue Begegnungen und herrliche Urlaubseindrücke.

Das Boot ist aufgetankt und fast fertig, Vorräte an Wasser, Wein und Spaghetti werden wir noch ergänzen. Das Beiboot und der kleine 2 PS liegen bereit.

Urlaub - wir kommen!!!

DieterM
14.07.2004, 13:12
Euch beiden

eine wunderschönen Urlaub, viel Spaß dabei und immer genug Wasser unter dem Kiel!

Liebe Grüße
Dieter & Christa

Armin
16.07.2004, 12:37
Ich wünsche Euch viel Spass und grüßt mir das Meer.

Günter Lengnink
16.07.2004, 22:00
Danke für die lieben Wünsche,

wir hatte eine gute Fahrt mit dem Auto, wir haben das Boot geschrubbt und wir haben die Vorräte verstaut. Dann haben wir noch mühsam mit der Eisensäge uns von einem aufgerissenen Wirbelschäkel am Anker getrennt. Das Wetter ist gut, das Meer war heute glatt und eigentlich wollten wir los - wir hatten nur nicht unseren Kühlwasserfilter gecheckt und lagen dann mit heißer Maschine vor Bibione. Die Lagune hat sich ganz schön im Filter breit gemacht, der war dicht! Also wurde zunächst nichts mit Abendessen in der Stella. So - und morgen muß ich erst einmal Kühlflüssigkeit nachfüllen, die war überhitzt natürlich aus der Bilge zu entfernen - Boot fahren heißt eben auch arbeiten...

Aber morgen geht es los...!

Armin
20.07.2004, 16:13
Hallo Rainer,

heute sind die CD's mit den Fotos und dem Film angekommen.

EINFACH SUPER GEMACHT!!! :D :D :D :D

Ich habe sie mir schon angesehen und bin in Gedanken auf dem Boot.

Heute Abend werde ich sie auch meiner Family zeigen.

Ich bedanke mich für Deine Mühen und werde Deinem Vorschlag nachkommen und etwas spenden. Tuts die DGzRS?

DieterM
20.07.2004, 17:45
Hallo Rainer,

die 2 CD's sind da, wunderschöne Zusammenstellung ... mit Musik (!) ... und tolles Video! Danke nochmals für Deine besondere Mühe! Wie Armin schon sagte, auch wir waren wieder in den dortigen Abschnitten unterwegs, es war einfach schön!!!

Gruß von der Bootsbesatzung der "Tico-Tico"
Dieter&Christa

Horst
21.07.2004, 17:43
Hallo Christine und Rainer,
haben heute Euere Cd der Lagunenfahrt erhalten. Alle Erinnerungen sind plötzlich wieder da. Die CD ist einfach Spitze und vielleicht im nächsten Jahr "auf ein Neues"!!!!
Der Kalender wird uns 2005 begleiten. Nochmals vielen Dank für alles.

Vera und Horst


Ps: Getreu Euerem Wunsch wird sich die Krebshilfe freuen!!

Hilmar
25.07.2004, 09:21
Hallo Christine und Rainer,

wir haben heute die Cd der Lagunenfahrt angeschaut.
Die CD ist einfach gut gemacht.
Velleicht klappt´s auch im kommenden Jahr "auf ein Wiedersehen"!!!!
Der Kalender wird uns 2005 begleiten.

Vielen Dank

Gertrud und Hilmar

Horst
12.08.2004, 16:54
Hallo Kollegen,
ab dem 28. August sind Vera und ich wieder in Richtung Kornaten und Kryka mit Liegeplatz Tisno unterwegs. Wer von Euch ist zu dieser Zeit in der Gegend? Ein Schoppen Wein oder mehr zu trinken und Erinnerungen aufzufrischen wäre schön!!! ????

Vera, Horst und "Speedy"

alaska
12.08.2004, 16:59
Sind ab 2.Sept. auf Mali und wollen von dort dann runter bis Skradin....habe nichts
gegen einen guten Rotwein.... :)

DieterM
12.08.2004, 20:16
Hallo Freunde,

auf in die Kornaten und viel Spaß dort. Aber bitte einen neuen Thread unter Kroatien aufmachen, dort gehört dieses Thema hin.

Dir Horst mit Vera schöne Tage und gutes Wetter!

Günter Lengnink
15.08.2004, 09:13
So, jetzt hatten wir uns eine Woche damit beschäftigt alles wieder zu richten, was in 3,5 Wochen Urlaub so liegenbleibt und gestern haben wir uns in Ruhe hingesetzt und haben die CD von Christine und Rainer genossen.
Herzlichen Dank, wir waren wieder mitten drin im Treffen und konnten nochmals die Stimmung nachklingen lassen.
Wir haben bis jetzt schon wieder 50 Tage auf dem Boot verbracht - leider endet dafür aber auch dieses Jahr unsere Saison vorzeitig. Dafür konnten wir aber erste Eindrücke und Bilder von dieser maritimen Welt da in den Lagunen aus der Luft machen. Tolle Wasserwelt auch aus 300 m Höhe! Es ist auch ein besonderes Erlebnis mit einem Ultraleichtflugzeug bei Mazarak zu landen!
Das versprochene Buch erscheint leider erst nächte Woche (man sollte eben nicht in Urlaub fahren!) - Band 4 zeigt dann aber auch mögliche Touren für das nächste Jahr, der Norden bietet die Ziele, die Rainer schon teilweise in seinen Bilgalerien zeigt!

Günter Lengnink
15.08.2004, 09:47
Anbei 3 Bilder, Die Lagune mit Capa Lunga, die Marina Portobaseleghe aus der Luft und der Landeanflug auf Mazarak! Viel Spaß!

Günter Lengnink
15.08.2004, 10:04
...sie zeigen ein Cason in der Lagune und Caorle. Viel Spaß!

DieterM
15.08.2004, 13:43
Hallo Guenter,

danke, daß Du Dich hier nochmals meldest. Es war ja auch eine tolle gemeinsame Tour, die wir mit Dir und den Anderen machen durften.

Jetzt hast Du nochmal ein paar sehr schöne Bilder der dortigen Ecke aus der Luft eingestellt, das muß ja auch herrlich gewesen sein mit einem Leichtflugzeug alles nochmal von oben zu sehen. Kleiner Lapsus beim letzten Bild, es ist nicht Caorle sondern auch der Mazarak mit der Leichtflugzeug-Landepiste.

Herzlich willkommen wieder Zuhause! Jetzt geht der Ernst des Lebens wieder an!

Günter Lengnink
16.08.2004, 07:43
Du hast recht, daher reiche ich nochmals nach: Das Panorama von Caorle und eine Nahansicht von Falconera.

Horst
19.08.2004, 20:50
Sind ab 2.Sept. auf Mali und wollen von dort dann runter bis Skradin....habe nichts
gegen einen guten Rotwein.... :)

Hallo Alaska,
wann seid Ihr in der Gegend von Skradin?? Guten Rotwein kann man auch gemeinsam trinken!! Macht mehr Spass beim klönen. Bitte um kurzes Mail.

Gruss Vera und Horst

DieterM
21.08.2004, 19:19
Hallo Freunde,

jetzt ist ein weiteres Tourenbuch dieser schönen Küste in Nord-Italien von Guenter Lengnink erschienen:

Küstengeheimnisse Band 4
Der Norden von Grado bis Muggia mit Trieste und Monfalcone
ISBN 3-0001-3889-7

Nachdem ich über Pfingsten im Frühjahr d.J. mit Guenter Lengnink die wunderschöne Lagunenfahrten nördlich Venedig mit machen durfte, und seine anderen Bände habe, möchte ich somit auch auf die Möglichkeiten von Fahrten in den nördlichsten Teil der Adria hinweisen, die er in diesem Buch wieder gekonnt beschreibt und bebildert.

Dieses Wasser-Revier ist nur um die 400 km von Süddeutschland entfernt und bietet soviele Möglichkeiten hier um eine der schönsten Ecken der nördlichen Adria mit ihren freundlichen Menschen, ihrer feinen Küche und ihren ausgezeineten Weinen kennenzulernen.

Friedrich
28.08.2004, 20:07
Lieber Günter Lengnink,

wir sind nun nach 4 Wochen Marina di Cavallino wieder daheim und hatten super
Wetter. Auf unserem Weg zurück in den Hafen(Höhe 1. Restaurant), bist du uns entgegengekommen.
Mußte allerdings im Buch in der Wohnung erst einmal schauen wie dein Boot heißt, um sicher zu sein, dass das Günter war !
Wir kamen mit einem 5.60 Sacs Rib rein, 2 Kinder vorn auf den Schläuchen liegend und vorschriftsmäßiger Beflaggung an den Antennen auf Geräteträger.Hätten Euch nicht erkannt, wenn du nicht freundlich gegrüßt hättest.
Also muß man nicht immer unangenehm auffallen, es geht auch mit Freundlichkeit.

Mit dem Anlegen an den Jesolo Lido Stränden sind wir jetzt so weit, dass wir einen Stammplatz haben vor der Mole nach Punta Sabbioni, dort ist jetzt auch eine Flucht betonnt zum Ansteuern des Strandes und des Imbisses dort.
Auf der Sandbank vor Erasmus zwischen den Italienern sowieso ganz nett, und
der wilde Strand nach Cortelazzo.Allerdings ist dort auch teilweise FKK, ist ja nichts Schlimmes, wenn nicht gerade Spezies herumrennen und Allem und Jedem
ihren Pimmel zeigen wollen, insbesondere wenn Kinder dabei sind.Ansonsten für Kinder ganz abenteuerlich.An die Betonnung dort stört sich niemand, ist auch kaum ein Boot.
Wie schützt ihr euch eigentlich gegen Stechmücken?Dieses Jahr war es ordentlich schlimm.Ihr übernachtet doch sicher schon mal auf dem Boot.Wo ging es denn von dort noch hin?

DieterM
28.08.2004, 20:21
Hallo Friedrich,

es freut mich, daß Ihr dort einen schönen Urlaub hattet und auch noch dem Guenter begegnen konntet. Mückenschutz auf dem RIB? eine schwierige Frage. Wir hatten an Pfingsten AUTAN dabei aber nicht benützen müssen. Ansonsten schau mal hier http://www.dk-forenserver.de/boote/showthread.php?t=6042&highlight=m%FCcken

Hier noch ein Bild von unserem "Tico-Tico" vor dem Dogenpalast in Venedig

Friedrich
28.08.2004, 21:58
Hallo DieterM,

Foto ist trefflich.In unserer Marina Cavallino steht auch immer ein Marlin ca.deiner Größe auf dem Trailer mit 90PS Motor Honda wie unserer, kann aber nicht deins sein oder, war auch mal zu Wasser zu unserer Zeit.

Günter Lengnink
29.08.2004, 09:48
Hallo Friedrich, ich erinnere mich an unsere Begegnung! Gommone (große RIBs)schaue ich mir immer gerne an, sie haben so etwas Abenteuerliches und ich hatte ja selbst 7 Jahre mein Novurania!
Wir waren in Cavallino essen - nur zum Essen haben wir an dem Restaurant mit der großen Terrasse gelegen und Spaghetti mit Hummer genossen - es war das Ende unseres Urlaubs - die letze Fahrt. Es ging von da aus in einem beginnenden Scirocco (starker Südwind) zurück nach Portobaseleghe.
Sansari - Stechmücken sind die Plage dort, ja, zunehmend gegen den September hin. Dennoch können wir an Bord leben und schlafen - 50 Tage waren wir dieses Jahr an Bord! In der Dämmerung muß alles zu sein - oder durch Moskitonetze geschützt - es gibt da fertige Lösungen für das Dachluk, das dann dennoch aufbleiben kann etc. Autan ist Pflicht. Aber so schlimm empfinde ich das dann garnicht mehr. Die Dämmerung wie gesagt ist die schlimmste Zeit - geht erst danach zum Essen und es ist deutlich weniger los!

Eben - letzten Montag hatte ich meine Operation, nach 4 Koliken (unvorstellbare Schmerzen) wurde mir die Gallenblase entfernt. Ging nicht so ganz glatt, 3 Stunden OP - aber ich bin aus der Klinik und es geht mir wieder gut. Nur meine geschäftlichen Termine verhindern jetzt ein weiteres Boating. Ich freue mich auf die Interboot, werde da das letzte Wochenende sein, muß vorher noch in die USA und habe zwei Wocheneden im Oktober geblockt um die gesamte nördliche Adriaküste mit den Kanälen und Lagunen weiter aus der Luft zu erforschen. Erste 120 Bilder sind durchaus erfolgversprechend!

Viel Grüße an Alle
Günter

Armin
06.09.2004, 11:02
Hallo Alaska,
wann seid Ihr in der Gegend von Skradin?? Guten Rotwein kann man auch gemeinsam trinken!! Macht mehr Spass beim klönen. Bitte um kurzes Mail.

Gruss Vera und Horst


Hallo Vera und Horst,

seid ihr etwa in Skardin gewesen?
Wir waren am 28. + 29.8. dort gelegen.

Armin
06.09.2004, 11:34
Hallo Günter,

schön zu lesen, dass die OP doch erfolgreich war.
Wir hoffen dass es euch gut geht.

Gestern sind wir von unserem Törn zurück.
2 Wochen und nur ein!! techn. Problem, welches ich gelöst habe, indem ich das Thermostat entfernte (Das Problem hatte Pfingsten begonnen - Impeller ist i.O.).

Wir haben 450sm gemacht - HR aber diesmal.

Die Tour war:
Sonntag 22.8.04, 11:00 Start direkt nach der Ankunft Tagliamento - Piran (Volltanken)
- Novigrad (1 Nacht)
- Rovinj (1 Nacht; dort haben wir die "Ligäa" getroffen,; Temperatur Bb Motor zu hoch - Thermostat entfernt, Problem gelöst)
- Marina Pomer (1 Nacht - Fred konnte ich nicht entdecken)
- Mali Losinj (1 Nacht - Gewitt am Abend)
- Ilovic (1 Nacht - mit richtig ivel Wind aus NO - Premiere an der Boje)
- Veli Iz (1 Nacht)
- Skardin (2 Nächte, eine davon vor Anker - Besichtigung der Krka Wasserfälle und südlichster Punkt unserer Reise)
- Zadar (1 Nacht)
- Nerezine (1 Nacht)
- Vrsar (1 Nacht - Überfahrt Ozor - Pomer im Kvarner mit Wind NO 38 kn von der Seite und entsprechende Wellen - Boot gewaschen, da voller Salz)
- Porec (1 Nacht)
- Piran (2 Nächte)
- Tagliamento zum Kran, Ausräumen, Pizza - da kam dann richtige Bora auf - und dann Heimfahrt - Heute Morgen um 3 Uhr in München angekommen.

Alle Strecken, bei jedem Wind bin ich immer mit min. 20 kn gefahren - Der Wind kam immer von Hinten oder der Seite.
Schäden gab es keine nur die 220 V Heizspirale im Boiler hat in Veli Iz den Geist aufgegeben, weshalb wir ab dann mit dieser kleinen Einschränkung leben mußten.
Das Wetter war bis auf das Gewitter in Mali immer schön und warm

:D Zum Empfang zu Hause finde Ich dein neues Buch in der Post - vielen herzlichen Dank dafür - Kurz habe ich schon geblättert aber heute Abend lese ich es genau. :D

Es grüßt euch die Besatzung der Angelina 2

felix
06.09.2004, 11:50
:D Zum Empfang zu Hause finde Ich dein neues Buch in der Post -
Interessant! Welcher Abschnitt von Italiens Gewässern ist denn im neuen Buch beschrieben?

Armin
06.09.2004, 11:54
Interessant! Welcher Abschnitt von Italiens Gewässern ist denn im neuen Buch beschrieben?

Von Günter:
Küstengeheimnisse Band 4
Der Norden von Grado bis Muggia mit Trieste und Monfalcone
ISBN 3-0001-3889-7


Echt interessant

Günter Lengnink
06.09.2004, 13:10
Wie schön, wenn ein Urlaub vorüber ist und nichts passiert ist! Technik plagt mal hier und da - aber Armin ist heil zurück mit seinen Mädels! Eine schöne Tour habt Ihr da gemacht. Auf dem See vor Skradin haben wir mal eine Nacht geankert und auf dem Vorschiff im Freien geschlafen - wir waren im Juli da das einzige Boot! Unser Boot kommt nächste Woche aus dem Wasser, wir planen schon am nächsten Jahr! Freut mich, wenn das Buch gefällt!

Günter Lengnink
12.09.2004, 17:44
Hier sind noch ein paar Bilder von der Adria, historische Segelboote und der immer wieder zitierte Campingplatz Capalonga mit seinen Appartements direkt an der Lagune und seiner eigenen Krananlage.

Armin
13.09.2004, 17:18
Hallo Günter,

vielen Dank nochmals für das schöne und gelungene Buch.:)

IOch habe es gleich am Abend "verschlungen" und werde nächstes Jahr einige Stationen aufsuchen.

Mir ist aufgefallen, dass du auf S. 10 schreibst, dass Motoren ab 4 kw versichert sein müssen lt. Stand 2003.

Seit 05/03 müssen in Italien ALLE Motoren Haftpflicht Versicherung haben.

Es grüßt dich und natürlich auch Helga
die Crew der Angelina 2

alaska
16.09.2004, 13:25
Habe eben mal im Album der Lagunenfahrt gestöbert und Appetit bekommen!

Aber worum handelt es sich bei der " Venedig-Zulassung"?

rotbart
16.09.2004, 13:39
Habe eben mal im Album der Lagunenfahrt gestöbert und Appetit bekommen!

Aber worum handelt es sich bei der " Venedig-Zulassung"?
Günther weis das sicher ganz genau, aber ich bin der Meinung, dies ist nur für italienische Boote von Bedeutung. Das Boot im Thread war ja gechartert.

Günter Lengnink
16.09.2004, 19:50
Hallo, ich antworte aus den USA - mein Flieger geht erst in 2 Stunden nach München zurück.
Also, es handelt sich um die Pflicht ein Kennzeichen zu führen. In Italien nicht unbedingt für Boote vorgeschrieben - in der Lagune von Venedig schon. Unsere deutschen Kennzeichen werden anerkannt. Hintergund: verschärfte Maßnahmen gegen Wellenschlag (Geschwindigkeit). Hat teilweise (siehe Boote Bericht) zu merkwürdigen Maßnahmen der Polizei gegen Geschwindigkeitsüberschreitungen von wenigen km geführt.
Also: Lagune von Venedig nur mit Kennzeichen und langsam!

DieterM
16.09.2004, 19:56
Hallo Freunde,

die in Italien zugelassenen Sport-Boote bis zu einer bestimmten Größe benötigen auch meines Erachtens keine Zulassungen mehr, nur eine Haftversicherungsdeckung muß vorhanden sein wen eine Motorisierung vorliegt (alle Motoren!). Jedoch für bestimmte Bereiche (wie z.Bsp. Venedig) sind Sonderzulassungen vorgeschrieben. Anscheinend genügen für die Inbetriebnahme die von den Werften ausgestellten Bootsbriefe. Außerdem sind für in Italien lebende Bürger die Motoren bis 40 PS Führerscheinfrei.

Guenter, was kannst Du dazu sagen?

alaska
16.09.2004, 19:57
Danke...! :)

DieterM
16.09.2004, 19:59
Hallo Guenter,

lese gerade D/Beitrag. Happy landing in Munich!!!!

Günter Lengnink
16.09.2004, 20:05
Hallo Dieter, bin heute eine Maschine früher als geplant aus Greenville South Carolina los, wo bereits die Ausläufer von "Ivan" zu Regenfällen geführt haben - bis zum Wochenende ist da dann der Wirbelsturm in voller Pracht. Sitze jetzt wenig nördlich in Charlotte und habe noch ein wenig Zeit bevor es dann zurück geht.

DieterM
16.09.2004, 20:09
Siehst Guenter,

zu was ein Hurrican gut ist?! Mit Rückenwind kommst Du doch schneller wieder heim!!! :D