PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bojengewicht unter Wasser?



Rotti
12.01.2003, 20:42
Ich glaub es war schon mal irgendwo ein ähnliches Thema zum Gewicht eines Betonklotzes für Ankerbojen. Im Buch 777 Häfen und Buchten steht auf Seite 102:......dass sich das Gewicht des Betonblockes von 700kg unter Wasser auf Grund des Auftriebes nahezu halbiert.

Meine Frage ab welcher Wassertiefe ist das zutreffend???


Gruß Mathias

Fangnix
12.01.2003, 21:21
Hallo Rotti,
das hat nichts mit der Wassertiefe zu tun.
Sowohl Wasser als auch Beton sind inkompressibel. Dichte und Volumen verändern sich in der Praxis nicht nennenswert bei zunehmendem Wasserdruck=Tiefe.
Der Auftrieb eines festen Körpers im Wasser entspricht immer der verdrängten Menge Wassers.
Offensichtlich wird bei der Rechnung in deinem Buch die Dichte für Beton=2 vorausgesetzt.
Da Wasser die Dichte=1 hat, wirkt die Hälfte des Gewichtes als Auftrieb dagegen.

Gruß aus Köln

Rotti
12.01.2003, 21:54
.....besser kann man(n) es nicht Erklären - vielen -Dank Fangnix( wirst wohl einen Vornamen auch haben). Doch wieder mal was dazu gelernt.


Danke Mathias

Michael Gaebel
12.01.2003, 22:07
Beton Dichte=2 gk/l ? Das müßte doch wohl etwas mehr sein.Sonst hätte die Mafia ja Badewannen für ihre aufgeblasenen Freunde verwenden müssen!:D

Sigi S.
12.01.2003, 23:03
Beton hat ca. 3,1kg/dm³ bei Festigkeit B35, also hat ein Betongewicht von 300kg ca. 200kg Haltegewicht.

Gruß Sigi

Fangnix
12.01.2003, 23:24
Hallo Michael und Sigi,
vielen Dank für Eure Richtigstellung der Dichte Beton's.
Ich interpretierte in meinem Posting lediglich die Angaben in Rotti's Buch. Dort sprach man von nahezu halbiertem Gewicht des Betonklotzes unter Wasser, oder hab ich da was falsch gelesen?

Gruß aus Köln

F. Rink
13.01.2003, 16:11
Ich denke, daß Sigi bestätigen wird wenn ich jetzt schreibe, daß es verschiedene Betonklassen gibt.

Es wird wohl aber kaum einen Beton geben, der weniger als 2,6 t /m3 wiegt.

Fangnix hat das sehr gut und fachmännisch erklärt - ich weiß mur nicht, ob das bei Dir richtig angekommen ist, deshalb noch ein kurzes "Nachkarren" :

Du mußt das Raumvolumen Deines Betonklotzes ermitteln z.B. Länge mal Breite mal Höhe.

Das ermittelte Volumen, hier jetzt als Beispiel 1,0 m3 mal dem spez. Gewicht von Wasser, hier z.B. 1000 kg/m3 ergibt das Gewicht, welches Du vom Trockengewicht des Ankerklotzes abziehen mußt, in unserem Fall wären das 1000 kg. Diesen Betrag ziehst Du dann von dem spez. Gewicht, das Fangnix angegeben hat, also 3100 kg/m3 - ab und dann hast Du Dein tatsächliches Haltegewicht des Ankerklotzes, nämlich 2100 kg.
Achtung : Dimensionen beachten ! Entweder alles in Metern oder alles in dm rechnen - sonst gibt´s Kuddelmuddel !


Entschuldigung Fangnix, daß ich das noch nachgelegt habe.

:rolleyes:

Rotti
13.01.2003, 21:25
...danke , aber trotz meiner Herkunft - ich bin ÖSI :D habe ich Fangnix - natürlich auch dich verstanden. Und wie sagt man beim Bäume einpflanzen - das Grüne nach oben:D :D


Gruß Mathias


P.S.: Fangnix kannst dich ja mal mit deinem Vornamen outen - ist irgendwie netter einenMenschen damit anzusprechen :p



...rotti